Gedanken- und Gefühls-Checkliste
Gedanken und Gefühle haben aber immer einen Einfluss auf uns, auch wenn wir sie nicht wahrnehmen. Der erste Schritt, das zu ändern, ist, Gedanken und Gefühle zu erkennen und sich ihrer bewusst zu werden. Symptome als klare Signale erkennen, die etwas ausdrücken wollen. Sie führen uns zu dem, was wir denken.

Es gibt viele Emotionen (ich nenne nur unschöne, weil wir die schönen behalten wollen): Hass, Neid, Trauer, Frust, Angst, Missgunst und Wut. Bleiben wir bei der Wut, die kennen viele. Wie fühlst du dich, wenn du wütend bist?

Gedanken- und Gefühls
In nachfolgender Checkliste findest du vielleicht einige deiner Symptome. Manche sind kleine Warnzeichen, die bei Irritationen auftauchen, andere zeigen sich erst bei großer Wut.
Denkblockade

  • Andere Menschen beleidigen
  • Gesicht verändert die Farbe und wird rot
  • Hände oder der ganze Körper zittern
  • Kurzatmigkeit, Enge-Gefühl in der Brust
  • Schwitzen oder Hitzewellen
  • Unkontrolliertheit
  • Abschalten
  • Schweigen
  • Aggressives Verhalten
  • Gegenstände schmeißen oder handgreiflich werden
  • Übelkeit

Versuche, eigene Worte zu finden, und beschreibe deine Gefühle.

Willst du mehr über dein Verhalten herausfinden und mehr über deine Gefühle und Gedanken lernen, dann kontaktiere mich.

Was ist dein Seelen Rezept?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.